Baugrundstücke

HolzbornwieseIm Baugebiet "In der Holzbornwiese" sind noch 10

Grundstücke in herrlicher Südlage zu verkaufen. Grundstücksgrößen zwischen 581 und 1191 m². 45,00 Euro / m² voll erschlossen - Hier Download von Lageplan und Bebauungsplan. Weitere Informationen bei  der Gemeideverwaltung Boos: ortsgemeinde@boos-eifel.de

Bildchronik

20111129 bildchronik

478 Seiten mit 1114 Fotos von
Franz-Josef Weber, Boos 

Das Buch ist zum Preis
von 38 € bei
Franz-Josef Weber,
Tel. 02656/429 oder
Friedhelm Stephani,
Tel. 02656/426 zu beziehen.

über Boos

a_eifelturmlogo_1 Die Ortsgemeinde Boos/Eifel liegt im Westen der Bundesrepublik Deutschland im Bundesland Rheinland-Pfalz.

Boos ist die westlichste Gemeinde des Kreises Mayen-Koblenz. Die Gemeinde ist eine von insgesamt 27 Ortsgemeinden, die in ihrer Gesamtheit die Verbandsgemeinde Vordereifel bilden, mit Verwaltungssitz in Mayen. Die Gemarkung bildet die Grenze zum Nachbarkreis Daun.

Von der Landschaftsgliederung her liegt Boos inmitten der Östlichen Hocheifel, in der Nähe der höchsten Erhebung der Eifel, der Hohen Acht mit 747 m über NN, in reizvoller Mittelgebirgslage. Der Gemarkungsbereich der Gemeinde liegt in der Ferienregion Vulkanische Osteifel zwischen Nürburgring und Laacher See. Zur weltbekannten Grand-Prix-Rennstrecke des Nürburgringes sind es 5 km.

Der Ortskern von Boos liegt auf 480 m über NN. Die Gemeinde, in der zurzeit 680 Einwohner leben, wurde erstmals urkundlich erwähnt im Jahre 1238, unzweifelhaft ist jedoch, dass es in Boos schon Ansiedlungen zur Römerzeit gab.

Die heutige Gemarkungsfläche weist eine Größe von 1038 Hektar aus, hierin sind beachtliche 502 ha Waldfläche enthalten.

Im Jahre 2000 wurde von der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord in der Gemarkung das 152 ha umfassende Naturschutzgebiet "Booser Maar" ausgewiesen.

turm Ferner wurden Teile des Gemarkungsbereiches der Ortsgemeinde Boos im Jahre 2001 in das Vulkanparkprojekt des Landkreises Mayen-Koblenz aufgenommen. Neben der Ausweitung des Wandernetzes (Kratertour) wurde ein 25 m hoher Aussichtsturm (Eifelturm) auf dem 557 m hohen Schneeberg aufgestellt. Von hier aus hat man einen Blick über die landschaftlich reizvolle Östliche Hocheifel bis hin zu den Mittelgebirgszügen des Hunsrückes und Westerwaldes.

 

 

Früher war Boos in der Hauptsache geprägt von der Landwirtschaft, heute gibt es nur noch drei Haupterwerbsbetriebe und einige Nebenerwerbsbetriebe.

Boos ist ein Ort mit wachsender Bevölkerungszahl. Junge Familien bleiben vielfach am Ort - Kindergarten und Grundschule spielen hierbei sicherlich eine mitentscheidende Rolle.

Der Ortsgemeinderat hat daher die Aufträge zur Ausweisung eines neuen Wohngebietes auf den Weg gegeben.

Einrichtungen in der Ortsgemeinde Boos bieten ca. 180 Arbeitsplätze, von den etwa 280 Berufstätigen finden über 120 Arbeit im Ort.

Abschließend ist zu sagen, dass die Ortsgemeinde Boos bezüglich ihrer Wohnbauflächen, ihrer vielseitigen Erwerbs- und guten Versorgungsmöglichkeiten eine attraktive Wohngemeinde darstellt, in der es an privaten und öffentlichenInfrastruktureinrichtungen nicht mangelt.